Puristen und die Zigarren

Zigarren Puristen versuchen sich frei zu halten von äußeren Einflüssen und geben sich der Zigarre in ihrer Reinheit hin. Egal, wo Sie ihren Ursprung hat, egal, was sie kostet, der Genuss zählt. Ein Purist der Zeit war Rainer Maria Rilke (1875 – 1926) mit seiner Lyrik. Als bestes Beispiel hier möchten wir „Ich finde Dich in allen diesen Dingen“ aufzeigen (RAINER MARIA RILKE - ICH FINDE DICH IN ALLEN DIESEN DINGEN - YouTube).

In unserer Zeit, wo die Gesellschaft gespalten ist, können uns diese kleinen Dinge dazu verhelfen, etwas mehr Bodenhaftung zu bekommen. Dinge, vielleicht von einer toleranteren Seite zu betrachten.

Es gibt Zigarrenraucher, die nur kubanischen Zigarren eine Berechtigung geben, aber ist das so? Für ihn JA und das ist gut so, nur der Genuss ist etwas,  was individuell ist und in kein Regelwerk passt.

Durch viel Marketing und bunte Farben  verändert sich nicht die Zigarre, nur unsere Wahrnehmung. Für uns ist es wichtig, dass das einzige Marketing der Genuss ist.

Zigarren rauchen hat etwas mit Luxus zu tun. Luxus sich die Zeit für sich zu nehmen. Sich in der Zeit treiben zu lassen. Futter für die Seele in einer Zeit mit sozialer Einsamkeit, eine Zeit, die uns Unsicherheit gibt, Corona, Querdenker und Reichskriegsfahnen vor dem Reichstag. Welch ein Luxus, sich zurück zu lehnen, die Zigarre anzuschneiden,  ihr den gebührenden Respekt zu geben, sie zu rauchen und zu huldigen.

Diese Zeit gehört uns, frei von Intoleranz können wir in ferne Sphären vordringen.

Zum Abschluss vielleicht für den nächsten Smoke  Hermann Hesse „Wer lieben kann, ist glücklich“ man kann auch Liebe durch Genuss ersetzen. (https://www.youtube.com/watch?v=I3e5DfsXMa0). Schwermut ist der erste Schritt zur Selbsterkenntnis.

In diesem Sinne wünschen wir ein wundervolles „sich treiben lassen“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0