Desejo Portugal

 

 

Blauer Himmel, klares Meer und Wein - das ist alles was Portugal ausmacht, alles... nein,  das ist für Einsteiger, um Portugal zu beschreiben. Mein erster Besuch in Portugal war 1972, ein Land im Umbruch. Regiert von António de Oliveira Salazar, seines Zeichens  einer der letzten Diktatoren in West Europa, 1974 kam es dann zur Nelkenrevolution. Das portugiesische Volk befreite sich aus der Armut und Unterdrückung. Nun das ist Geschichte. Was die Portugiesen als ihr eigen haben ist, ihren Hang zur Melancholie, ähnlich dem Fado,  was im Ursprung ein Klagelied ist und heute viele Menschen noch im Herz berührt. Portugal tut gut, der Seele und dem Geist voller Geschichte und menschlichen Momenten. Mit oder ohne ein Glas Dao, man spürt es in jedem Moment, ob nun im wunderschönen Lissabon oder in Tomar, eine der Hauptsitze der des Templerordens. Im Fortaleza de Sagres erlebt man wie schnell die Uhr sich zurückdrehen lässt, hier hat Heinrich der Seefahrer seine Flotte begrüßt oder verabschiedet, obwohl er es nie so mit der aktiven Seefahrt hatte. Heute gehört die Algarve den Touristen und man muss schon nach dem Portugal,  was ich so liebe suchen. Die Menschen, die auf der Straße feiern mit Rotwein und Sardinen, jeder ist willkommen, Respekt für den anderen. Dieses Land hat mir so viel gegeben, das Armenhaus von Europa auf dem Weg zu Europa, der Preis ist zeitgemäß. Vielleicht sind das nur die Träume der Vergangenheit. Trotzdem findet man die Momente,  die uns allen so wichtig ist -  am Strand, wenn man mit den Gedanken über das Meer schweift, die Sterne beobachtet und an die lieben Menschen denken,  die nicht mehr bei uns sind. Man findet noch immer die Sehnsucht, die Seele wird hier befriedigt. Oh Portugal - ich wünsche dir,  dass du in der Zukunft dich nicht verlierst, das Amália Rodrigues noch immer unsere Herzen berührt, der Wein die Seele reinigt. Mir fällt so viel dazu ein, Kindheit, Jugend und die Zeit im jetzt. Jeder von uns hat einen Ort, wo er sich an Augenblicke erinnert,  die Ihn verändert haben. Für mich ist es Portugal.

 

Adeus Portugal

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0